Leuchtturm gefunden!

Der 20. August 2012 ... ich schreibe von einem Leuchtturm, den ich gar nicht kenne. Von einem jungen Mann, der sich in das Ölgemälde von eben diesem Turm verliebt. Der dieser Liebe nicht nachgibt, geizt, leidet und irgendwann nach einem echten Leuchtturm sucht. Er findet ihn zwar, verliert sich aber in ihm. Für ihn führt kein Weg mehr hinaus. Das Innere des Turms ist leer. Und der junge Mann kann die Leere nicht füllen. Seine Liebe galt bloß einem Gemälde.

Der 31. Mai 2016 ... es kribbelt in meinem Nacken, als ich vor "meinem" Leuchtturm stehe. Sein Weiß und Rot leuchten mir entgegen, als hätten wir beide auf diesen Moment schon lange gewartet. Schweigend betrete ich seine steinernen Stufen ...

 

... und spähe leicht geduckt durch die offene Stahltür in sein Inneres. Ich halte den Atem an. Auch ich habe mich verliebt - 650km von meiner Heimat entfernt. Ich bin dieser Liebe weit in den Norden gefolgt. Ohne zurückzublicken.

Als ich die gewundenen Stufen des Turms nach oben steige, tauchen Bilder meiner Kurzgeschichte vor mir auf. Wie das Echo einer nie erlebten Vergangenheit. Ganz oben, die winzige Glühlampe zum Greifen nah, weine ich. Glücklich, ergriffen trete ich ins Freie und blicke hinunter. Winzig klein ist der Weg, den ich bis hierhin gegangen bin. Gegen die Weite die vor mir liegt.

Himmel und Wasser ein einziges Blau.

Ich atme tief durch.

Der Abstieg ist beschwingt.

Ich bin angekommen ... stoße die Stahltür auf und sehe einen völlig neuen Weg vor mir ...

Bis bald!

Eure Simone

SAM Wolf