Warum der Jacob warten musste ...

Eine gute Idee will reifen. Wie ein gutes Buch.

Mitte Juli 2015 begann ich mit dem Skript zu „Der kopflose Jacob“ und schickte Silvia Franz auf ihre erste heimatliche Mission.

Es war der 24. Dezember, ich hatte etwa die Hälfte ihres Abenteuers auf Papier festgehalten und überprüfte gerade den Reifegrad, als plötzlich eine Idee auf meinen Notizblock hüpfte. Mit einem frechen Grinsen machte sie sich breit und tanzte vor meiner Nase herum. Natürlich machte sie gemeinsame Sache mit einem Mann.

Dass sie aber schneller reifte und mehr Platz einnahm, als die nächsten zehn Seiten meines „Jacobs“, hat nur einer geahnt: natürlich, der Mann!

Und so gelangte ich in den Norden, hin zu meinem Leuchtturm und direkt weiter zur nächsten Idee:

Anders schreiben, für andere schreiben,

Deine Geschichte für Dich aufschreiben.

Und so reifte die neue Idee von "persönlichen Kurzgeschichten im Einmachglas", hin zu Märchen für euch, Lesungen mit euch und Meditationen für uns alle. Und das heißt: ...

Jetzt bist Du dran!

Erzähle mir, wie es zu Deinem Heiratsantrag kam, Deiner Hochzeit, der silbernen Hochzeit Deiner Eltern und wie sie sich gefunden haben. Oder schenke Deiner kleinen Schwester eine Mut-Mach-Geschichte zu ihrer Einschulung, hecke mit deinem großen Bruder eine Liebeserklärung zum Muttertag aus oder überrasche Deine Großeltern mit ihrer persönlichen Liebesgeschichte.

Was Du auch zu erzählen hast … ich bin dabei!

Und ich freue mich einfach darauf, Teil deiner wundervollen Geschichte zu sein!

Übrigens: Jetzt hat sich auch wieder der Jacob gemeldet.

Silvia Franz hat schließlich noch eine Mission zu erfüllen. Und die Zeit ist reif, ihr einen Wink zu geben, wie sie diese – trotz ein paar kleiner Hindernisse – erfüllen kann …

Bis bald!

Eure Simone

SAM Wolf